Bundesfreiwilligendienst

Seit dem 1. Juli 2011 gibt es die Möglichkeit, einen Bundesfreiwilligendienst zu absolvieren:

Die Städtischen Pflegeheime Esslingen am Neckar haben sich bereits früh entschieden, ihre 11 Zivildienststellen in "BFD"-Stellen umzuwandeln.

Was ist der Bundesfreiwilligendienst?

Grundsätzlich ist der BFD mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) vergleichbar. Er dauert in der Regel ein Jahr und beinhaltet ca. 25 Bildungsseminartage.

Ziel ist die "Vermittlung sozialer, kultureller und interkultureller Kompetenzen und Stärkung des Verantwortungsbewusstseins für das Gemeinwohl".

Die Einsatzmöglichkeiten bei den Städtischen Pflegeheimen sind vielfältig, es können Aufgaben im Bereich der Pflege, Betreuung, Haustechnik, Hauswirtschaft oder im Fahrdienst der Tagespflegeeinrichtungen übernommen werden.

Im Gegensatz zum Zivildienst gibt es im Bundesfreiwilligendienst keine Altersgrenze.

Ab 27 Jahren kann ein Teilzeitdienst (mind. 50%) durchgeführt werden und es besteht die Möglichkeit, andere Fortbildungen zu besuchen.
 

Wie wird der Bundesfreiwilligendienst vergütet?

Die Städtischen Pflegeheime zahlen ein "Taschengeld" zuzüglich Verpflegungsgeld. Ein Kindergeldanspruch gilt beim BFD weiterhin. 
 

An wen kann ich mich bei Interesse an einem BFD-Platz bei den Städtischen Pflegeheimen wenden?

Für allgemeine Informationen wenden Sie sich an Herrn Rainer Wirth im Altenpflegeheim Berkheim (0711/34168-311 oder Emailadresse verschlüsselt. Siehe Hinweis unter Ansprechpartner).

Ihre vollständige Bewerbung für einen BFD richten Sie bitte direkt an die jeweiligen Heimleitungen.