Unterkunft und Verpflegung

Die hauswirtschaftliche Versorgung der Heimbewohner ist neben den Pflege- und Betreuungsangeboten ein wesentlicher Bestandteil des Dienstleistungsangebots der Städtischen Pflegeheime Esslingen am Neckar, das sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner orientiert.

Bild: Frühstücksbuffet im Altenpflegeheim ObertorZiel ist das Erreichen einer hohen Kundenzufriedenheit.

Um möglichst viel Normalität im Alltag anbieten zu können, werden die Bewohner im Rahmen ihrer Möglichkeiten beteiligt.

Bei Mängeln der hauswirtschaftlichen Versorgung können Bewohner und Mitarbeiter auf das Beschwerdemanagementsystem der Städtischen Pflegeheime Esslingen am Neckar zugreifen.

Bewohner und Angehörige werden dabei von den Mitarbeitern aktiv unterstützt.

Beschwerden im hauswirtschaftlichen Bereich werden von den verantwortlichen Mitarbeitern konstruktiv angenommen und bearbeitet.

Außerdem finden interne Audits statt, um die Abläufe der hauswirtschaftlichen Versorgung zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern.

Die Hauswirtschaft ist in die Aufstellung des jährlichen Schulungsplanes integriert. Es werden regelmäßig Schulungen und Fortbildungen angeboten, um das Wissen der Mitarbeiter aufzufrischen und zu erweitern.
 

Hausreinigung

Die Reinigung der Räumlichkeiten der Städtischen Pflegeheime Esslingen am Neckar wird von einer Gebäudereinigungsfirma durchgeführt. Diese Firma ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Die Reinigungskräfte sorgen mit einer fachgerechten Reinigung dafür, dass sich die Bewohner und Gäste in ihren Räumen und im gesamten Haus wohlfühlen.

Wir achten auf eine angenehme Atmosphäre und stellen den Wohncharakter in den Vordergrund. Die Privatsphäre und Tagesstruktur der Bewohner wird so wenig wie möglich gestört. Die Reinigungskräfte nehmen Rücksicht auf die Gewohnheiten der Bewohner und gehen pfleglich mit bewohnereigenen Möbeln um.

Bewohnerzimmer und Hausgestaltung

Die Gestaltung der Häuser und ihrer Räumlichkeiten werden von den Mitarbeitern der Wohnbereiche in Zusammenarbeit mit der Hauswirtschaft übernommen. Die Bewohner werden dabei nach Wunsch mit einbezogen.

Bild: Bewohnerzimmer im Altenpflegeheim Berkheim - Mit vielen persönlichen Dingen eingerichtetDurch helle, freundliche Häuser wird eine angenehme und wohnliche Atmosphäre geschaffen. Der Bewohner soll sich "zuhause" fühlen.

Räumliche Orientierungshilfen durch Fotos und Bilder sowie eine jahreszeitliche Dekoration bieten den Bewohnern eine Orientierungshilfe bezüglich Zeit und Ort.

Die Zimmer können mit eigenen Möbeln und persönlichen Wohngegenständen, mit Bildern, Pflanzen und Fotos individuell und wohnlich eingerichtet werden.

Pflegebett und Nachttisch werden aus Sicherheitsgründen in jedem Fall vom Heim zur Verfügung gestellt.

Auf Wunsch erhalten Sie zudem einen Schrank und einen Tisch mit Stühlen.

Jedes Zimmer verfügt über einen Kabelfernseh- und Telefonanschluss. Das Zimmer ist ebenso wie das Ihres Nachbarn Ihr privater Bereich, in den niemand ohne Erlaubnis eindringen darf.

Das Heim behält sich aber vor, bei plötzlichem Hilfebedarf des Bewohners und bei akuter Gefahr das Zimmer zu betreten, ohne vorher Ihr Einverständnis einzuholen. Sie können auf Wunsch einen Zimmerschlüssel erhalten.

Der Haupteingang wird zu festen Zeiten automatisch geschlossen. Die Nachtwachen machen einen Rundgang nach einem vorgegebenen Schließplan. Auch nach Schließung der Eingänge können Besucher nach telefonischer Anmeldung in die Häuser gelangen.
 

Haustechnik

Die Mitarbeiter der Haustechnik sind beim Aufstellen eigener Möbel und deren Instandhaltung gerne behilflich. Die Arbeitszeit wird über einen festgesetzten Stundensatz abgerechnet.

Die Häuser sind mit allen feuerschutzrechtlichen Vorrichtungen (Rauchmelder, Brandschutztüren, Brandmeldeanlage) ausgestattet. Die Fluchtwege sind ausgeschildert.

In den Städtischen Pflegeheimen findet jährlich eine Brandschutzübung statt. Alle Räume sind mit einem Notrufknopf ausgestattet und an das Patientenrufsystem aufgeschaltet. Bei Bedarf stellen wir sogenannte "Funkfinger" für den kabellosen Notruf zur Verfügung.
 

Wäscheversorgung

Persönliche Wäsche und Oberbekleidung werden falls gewünscht vom Heim gewaschen, soweit diese mit Namen gekennzeichnet sind und durchgängig maschinell gebügelt und gewaschen werden können. Falls dies nicht gewährleistet ist, bieten die Städtischen Pflegeheime die Pflege der Oberbekleidung als Zusatzleistung an.

Die Oberbekleidung aller Bewohner der Städtischen Pflegeheime wird in der Zentralwäscherei des Altenpflegeheims Obertor gewaschen. Die Flach- und Leibwäsche wird an die Fremdwäscherei vergeben, die nach dem deutschen Krankenhaushygienestandard zertifiziert ist.

Zusatzleistungen sind:

– Kennzeichnung der bewohnereigenen Wäsche.
– Chemische Reinigung von nicht maschinenwaschbarer Wäsche.
– Änderung von Kleidungsstücken z. B. Hosen kürzen.
 

Küche

Die Zentralküche im Pflegeheim Obertor ist für die Lebensmittelversorgung aller Heime des Eigenbetriebes Städtische Pflegeheime Esslingen am Neckar einschließlich der Tagespflege zuständig.

Bild: Mittagessen auf einem Wohnbereich im Altenpflegeheim ObertorDas Ziel der Zentralküche ist, dass alle Bewohner jederzeit ausreichend mit Essen und Trinken versorgt sind und eine gesundheitsbewusste und auf die Wünsche und Krankheitsbilder der Bewohner und Gäste abgestimmte Ernährung gewährleistet ist.

Wir bieten Vollverpflegung an (Frühstück, Mittagessen, Nachmittagskaffee und Abendessen). Mineralwasser, Säfte sowie Kaffee und Tee sind im Heimentgelt enthalten.

Neben den Pflegeheimen und der Tagespflege beliefert die Küche auch die jeweiligen Cafés mit Speisen. Für die externen Gäste des Mittagstisches werden dieselben Speisen wie für die Heimbewohner angeboten.

Zu den jahreszeitlichen Festen bietet die Küche kulinarische Spezialitäten an.

Im Rahmen des Küchenausschusses besprechen die Hauswirtschaftsleitungen und Köche gemeinsam mit interessierten Bewohnern der drei Häuser die neuen Speisepläne.

Der Küchenausschuss wurde als Unterausschuss des Heimbeirates gegründet und ist für alle Heimbewohner geöffnet. Dadurch haben die Bewohner die Möglichkeit, an der Speiseplangestaltung mitzuwirken und Kritik und Anregungen direkt bei der Küchenleitung vorzubringen.

Die Speisepläne werden einmal wöchentlich für die kommende Woche verteilt. Sie werden in Schriftgröße 14 ausgedruckt und vergrößert in allen Wohnbereichen, auch für Rollstuhlfahrer lesbar, ausgehängt. Nahrungszusatzstoffe sind gekennzeichnet.