Coronavirus SARS-CoV-2

Informationen zur Umsetzung der geänderten CoronaVO „Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen“ ab dem 01.07.2021 in der neuen Inzidenzstufe 1 (7-Tage -Inzidenz von max. 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern)

 

Esslingen, 05.07.2021

Liebe Angehörige,

mit unserem letzten Schreiben vom 11.05.2021 haben wir Sie über mögliche Lockerungen informiert, die in Abhängigkeit von der Impfquote eines Heimes in Kraft treten. Viele dieser Lockerungen waren an eine Impfquote unter den Bewohner:innen von über 90% gekoppelt.

Mit Wirkung vom 01.07.2021 trat angesichts der bundesweit stark gesunkenen Neuninfektionen eine neue CoronaVO für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg in Kraft.

Die Einteilung nach Inzidenzstufen und den damit verbundenen Maßnahmen ist mittlerweile fester Bestandteil der überarbeiteten allgemeinen CoronaVO des Landes (§1 Absatz 2 CoronaVO „Hauptverordnung“). Diese unterscheidet nach vier Inzidenzstufen, die jeweils unterschiedliche Regeln nach sich ziehen:

In der „neuen“ Inzidenzstufe 1 gibt es gemäß der geänderten CoronaVO für Krankenhäuser und Pflegeinrichtungen erhebliche Lockerungen.

Da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Esslingen aktuell unter 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt, gilt speziell für unsere Heime ab sofort:

Bewohner:innen können zwar grundsätzlich nur von zwei Personen pro Tag besucht werden. Dabei zählen geimpfte und genesene Besucher nicht mit.

In der Inzidenzstufe 1 ist die Besucherzahl aber nicht mehr beschränkt (es können wie in der Corona-Hauptverordnung maximal 25 Personen zusammenkommen).

Sind mindestens 90 % der Bewohner:innen gegen Covid-19 geimpft, entfällt die Beschränkung der Besucherzahl ebenfalls.

In der Inzidenzstufe 1 entfällt für Besucher:innen und externe Dienstleister:innen die Testpflicht vor Betreten des Heimes. Dies gilt auch für unsere Cafés. Das Testangebot wurde daher eingestellt.

Die Pflicht zur Registrierung sowohl für das Heim als auch für die Cafés bleibt aber nach wie vor bestehen – auch unabhängig von der Inzidenzstufe. Dies umfasst auch die Auskunft an die Mitarbeiter an den Empfängen über den Impf- bzw. Genesenenstatus. Ebenso bleibt die Pflicht zur Händedesinfektion sowie die Pflicht zur Einhaltung der Hygieneregeln bestehen.

Besuche sind auch in Gemeinschaftsräumen möglich unter Einhaltung der Abstandsregelungen zu anderen Besuchsgruppen.

Während des gesamten Aufenthalts in den geschlossenen Räumen der Einrichtung müssen Besucher:innen zum Schutz der Bewohner:innen einen Atemschutz (FFP-2 -Maske) tragen. Lediglich im Zimmer von geimpften bzw. genesenen Bewohner:innen kann auf das Tragen einer Maske und auf das Abstandhalten verzichtet werden.

Bereichsübergreifende Gemeinschaftsveranstaltungen für Bewohner:innen sind wieder möglich – allerdings ohne Teilnahme externer Gäste und Angehöriger.

Nehmen externe Gäste an Gemeinschaftsveranstaltungen teil, muss nachweislich sichergestellt sein, dass alle Teilnehmer geimpft, genesen oder getestet sind.

Die Öffnungszeiten bestehen weiterhin, um die Registrierung und die Einhaltung der Hygienevorschriften zu gewährleisten, werden aber wesentlich weiter als bisher gefasst:

Aktuelle Regel-Öffnungszeiten unserer Heime

Besuche außerhalb der normalen Öffnungszeiten sind nach Absprache mit der Heim- und Pflegedienstleitung möglich.

Personen, die Kontakt zu Infizierten hatten, bleibt der Zutritt zum Heim generell untersagt, auch wenn sie nach der jeweils aktuellen Absonderungsverordnung des Landes n i c h t  einer Absonderungspflicht unterfallen.

Der Besuch von Bewohnern, die infiziert sind oder bei denen ein begründeter Infektionsverdacht besteht, ist nur mit Einverständnis der Heimleitung unter gehobenen Schutzmaßnahmen (z.B. mit dem Tragen von Schutzkitteln) möglich.

Geimpfte und genesene Beschäftigte müssen sich künftig nicht mehr testen lassen. Alle übrigen Beschäftigten müssen sich weiterhin zweimal Mal pro Woche einem Antigen-Schnelltest unterziehen.

Auf Grundlage der Arbeitsschutzverordnung und der aktuellen Gefährdungsbeurteilung in unseren Heimen besteht für unsere Beschäftigten weiterhin die Vorgabe, bei der Pflege und während der Betreuung eine FFP-2-Maske zu tragen, da hierbei der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder über 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an, tritt die alte Regel in Kraft, der zu folge das Heim nur von Personen betreten werden darf, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Die jetzt möglichen Lockerungen bei der Inzidenzstufe 1 sind erfreulich und bringen uns fast wieder die gewohnte Normalität zurück. Allerdings haben wir im Verlauf der Pandemie erfahren müssen, wie schnell Inzidenzen wieder ansteigen können. Dann müssen wir rasch wieder Testmöglichkeiten organisieren und – falls die Impfquote unter 90 % liegen sollte – wieder die Anzahl der Besucher beschränken.

Liebe Angehörige, die Rückmeldungen der letzten Tage haben mir vor Augen geführt, dass es auch unter den Angehörigen unserer Bewohner:innen zunehmend extreme Positionen gibt: den einen geht es nicht schnell genug, alle coronabedingten Einschränkungen fallen zulassen, die anderen halten die jetzt möglichen Lockerungen für fahrlässig.

Bei aller Erleichterung und der insgesamt positiven Entwicklung zähle ich daher auch weiterhin auf Ihr Verständnis und Ihre Disziplin, damit wir es gemeinsam und in gutem Miteinander schaffen, diese Pandemie zu überwinden und unbeschadet zu überstehen.

Herzliche Grüße

Ihr

Thilo Naujoks

Geschäftsführer

 


Zeitungsartikel vom 23.12.2020 aus der Esslinger Zeitung

"Ein Symbol der Menschlichkeit"

Bild: Zeitungsartikel "Ein Symbol der Menschlichkeit"