Coronavirus SARS-CoV-2

Schließung Café Zeitlos

Liebe Gäste,

vorsorglich möchten wir Sie darüber informieren, dass wir im Pflegeheim Obertor positiv getestete Neuinfektionen haben.

Zum Schutz unserer Bewohner und Mitarbeiter und um die weitere Ausbreitung zu verhindern, werden wir den Mittagstisch im Cafè Zeitlos bis einschließlich Freitag, den 29. Oktober für externe Gäste nur zum Mitnehmen (to go) anbieten.

Bleiben Sie gesund!

 


SARS-CoV-2 Infektionen im Pflegeheim Obertor

Esslingen, 29.09.2021

Liebe Angehörige, leider haben die regelmäßigen PoC -Antigen-Schnelltest im Obertor einige positive Ergebnisse ergeben. Mittlerweile wurden auch einige Infektionen bei Beschäftigten und Bewohner:innen durch PCR-Tests bestätigt. Das Infektionsgeschehen insgesamt kann aktuell noch nicht klar bestimmt werden, es laufen weitere Tests und engmaschige Symptomkontrollen. Vorsorglich ergreifen wir zum Schutz der Bewohner:innen, der Besucher und den Beschäftigten folgende Maßnahmen:

  • Besuche in den Gemeinschaftsräumen sind ab sofort untersagt und nur noch in den Bewohnerzimmern und in den Außenanlagen erlaubt.
     
  • Während des gesamten Aufenthaltes im Heim sind FFP 2-Masken zu tragen. Einfacher, medizinischer MNS ist für den Eigenschutz nicht ausreichend!
     
  • Das Café als Begegnungsort wird ab sofort vorübergehend wieder geschlossen und darf nur noch als Kantine für Beschäftigte genutzt werden. Mittagsgäste bekommen das Essen wieder zum Mitnehmen angeboten.
     
  • Positiv getestete Bewohner:innen dürfen nur mit vollständiger Schutzausrüstung besucht werden. Die Angehörigen des betroffenen Wohnbereiches wurden bereits separat informiert. Informationen erhalten Sie am Empfang.
     
  • Bewohner:innen eines betroffenen Wohnbereiches dürfen an keinen bereichsübergreifenden Gemeinschaftsveranstaltungen teilnehmen.
     
  • Alle übrigen Regeln nach der Coronaverordnung für Pflegeheime bleiben zunächst ohne weitere Einschränkungen bestehen.

Die genannten Sofortmaßnahmen teilen wir nach § 3 Abs. 10 der Coronaverordnung für Krankenhäuser und Pflegeheime dem Gesundheitsamt mit. Falls von dieser nach dem Infektionsschutzgesetz zuständigen Behörde andere Anweisungen oder weiterreichende Einschränkungen angeordnet werden, werden wir Sie unverzüglich informieren.

Torsten Ziegler Heimleiter             Thilo Naujoks Geschäftsführer

 


Neue Coronaverordnung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen – gültig seit dem 25.08.2021

Esslingen, 27.08.2021

Liebe Angehörige,

die neue Coronaverordnung für Pflegeheime in Baden-Württemberg bringt einige Vereinfachungen mit sich, die ausdrücklich zu begrüßen sind. Insbesondere wurde die sehr komplizierte Anknüpfung der jeweils geltenden Regeln an die Stufen der 7-Tage -Inzidenzwerte aufgegeben.

Sehr erfreulich ist, dass es ab sofort keine Beschränkungen der Besucherzahl pro Tag und Bewohner mehr gibt.

Alle unsere Heime haben an jedem Tag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten können Besuchstermine mit der Heim- oder Pflegedienstleitung vereinbart werden.

Besuche sind jetzt auch wieder auf den Gemeinschaftsbereichen und nicht nur in den Bewohnerzimmern möglich. Damit können wieder Gemeinschaftsaktivitäten unter Teilnahme von Gästen auch in geschlossen Räumen sattfinden.

Es besteht aber für alle Besucher innerhalb der Heime die generelle Pflicht zum Tragen eines frischen medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (MNS), die Verpflichtung, eine FFP-2- Maske zu tragen, entfällt. Wir empfehlen zum Eigenschutz aber weiterhin das Tragen einer FFP-2-Maske.

Im Freien besteht keine Maskenpflicht, es sei denn, dass der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten wird.

Für Angehörige in gerader Linie entfällt das Abstandsgebot, d.h. Körperkontakt ist wieder zulässig.

Zutritt zum Heim hat aber nur, wer vollständig geimpft oder genesen ist und den entsprechenden Nachweis vorlegen kann. Nicht immunisierte Besucher/ externe Personen müssen einen negativen Antigen-Test vorweisen, der längstens 24 Stunden alt sein darf! Nur ein PCR -Test darf weiterhin 48 Stunden alt sein.

Besucher müssen sich weiterhin mit Namen, Anschrift, Datum und Zeitraum des Besuches schriftlich registrieren. Da die Zielperson nicht mehr angegeben werden muss, bieten wir alternativ auch die Registrierung mit der Luca-App an. Die QR-Codes hängen am Eingang aus.

Bitte beachten Sie, dass beim Besuch der Cafés eine separate Registrierung notwendig ist. Hier gelten die Vorschriften der Gastronomie. Auch in den Cafés liegt der QR-Code für die Registrierung mit der Luca-App aus. Auch dort gilt die 3 -G-Regel: geimpft, getestet oder genesen.

Weiterhin ist es Personen, die die typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen oder die Kontaktpersonen sind, nicht gestattet, das Heim zu betreten.

Die Hygieneregeln (Händedesinfektion etc.) sind von allen Besuchern und externen Personen, die das Heim betreten, strikt einzuhalten.

Wer das Heim ohne Impfnachweis, Genesenennachweis oder bei nichtimmunisierten Besuchern ohne gültigen Antigen- bzw. PCR-Test oder trotz Verbot betritt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die wir zur Anzeige bringen müssen. Hier setzen wir großes Vertrauen in ein verantwortungsbewusstes Verhalten aller Besucher, werden aber auch Kontrollen durchführen.

Die Verpflichtung für Bewohner, sich beim Verlassen der Einrichtung ab- und später wieder anzumelden ist ersatzlos gefallen.

Da die Antigentests nunmehr tagesaktuell sein müssen, bieten wir den Besuchern weiterhin kostenlose Testmöglichkeiten an. Da mittlerweile die meisten Angehörigen und Besucher vollständig geimpft sind, ist die Nachfrage eher gering. Wir bieten die Testmöglichkeiten daher in der Regel nur noch zu den Zeiten an, an denen auch unsere Beschäftigten getestet werden. Hier die Übersicht zu den Testzeiten in den einzelnen Heimen:

Immunisierte Beschäftigte müssen sich einmal pro Woche testen lassen, für Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, wird die Testpflicht nunmehr zwingend von dreimal auf viermal pro Woche erhöht.

Für Beschäftigte mit Bewohnerkontakten gilt nun generell nur noch eine MNS-Pflicht und keine FFP 2- Maskenpflicht mehr. Sobald jedoch der Verdacht auf Infektionen besteht, greifen unser Hygieneplan und die Arbeitsschutzverordnung. D.h. dann besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der medizinische MNS v.a. dem Schutz des Gegenübers dient und nicht dem Eigenschutz. Daher empfehlen wir allen Beschäftigten weiterhin das Tragen einer FFP 2-Maske und stellen diese auch zur Verfügung.

Liebe Angehörige, die neue Coronaverordnung trägt viel zur Normalisierung des Heimlebens und zur Vereinfachung der Corona-Regelungen bei. Allerdings ist mit Zunahme der Infektionen in Deutschland auch die Gefahr erneuter Viruseinträge in unsere Heime gestiegen. Derzeit berichten bereits einige Heimträger in anderen Landkreisen von Impfdurchbrüchen auch bei vollständig geimpften Bewohnern, zum Teil leider auch wieder mit schwereren Verläufen. Daher meine Bitte: wir sind noch nicht durch, gehen Sie verantwortungsbewusst mit den neuen Freiheiten um! Anzumerken ist insbesondere, dass die Gesundheitsämter nach wie vor befugt sind, im Falle von Infektionen wieder Besuchseinschränkungen anzuordnen. Ich hoffe und wünsche, dass uns dies erspart bleibt.

Herzliche Grüße

Ihr

Thilo Naujoks

Geschäftsführer


Zeitungsartikel vom 23.12.2020 aus der Esslinger Zeitung

"Ein Symbol der Menschlichkeit"

Bild: Zeitungsartikel "Ein Symbol der Menschlichkeit"