Neue Betreuungskraft für die Tagespflege

Artikel aus dem Heimjournal Nr. 93 (Sommer 2013)

Seit Mai dieses Jahres bieten die Tagespflegeeinrichtungen der Städtischen Pflegeheime Esslingen am Neckar ihren Tagesgästen mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf zusätzliche Betreuung und Aktivierung an (einen ausführlichen Artikel darüber können Sie aus der letzten Ausgabe unseres Heimjournals entnehmen). Aus diesem Grund dürfen wir an dieser Stelle nun Anne Green vorstellen. Seit ca. drei Monaten ist sie bei uns und unterstützt unser Team.
 
Anne Green ist 49 Jahre alt, verheiratet und wohnt mit ihrem Ehemann, zwei Kindern sowie zwei Hunden in Berkheim. Die gelernte Zahnarzthelferin macht nebenbei Sport und interessiert sich für Bastel- und Gartenarbeit.

Anne, Du bist seit gut drei Monaten bei uns. Hast Du Dich schon ein bisschen eingelebt in unserem Hause?
Es ist schon etwas ganz Neues für mich in einer so großen Einrichtung zu arbeiten. Jedoch haben meine neuen Kolleginnen und Kollegen sowie der Einführungstag für neue Mitarbeiter dazu beigetragen, dass ich mich hier schnell eingelebt habe und sehr wohl fühle.
 
Du bist für diejenigen Gäste zuständig, die eine dauerhafte erhebliche Einschränkung der Alltagskompetenz aufweisen. Was heißt das in der Praxis und was genau machst Du mit ihnen?
Ich bin für die Gäste da, die in einer größeren Gruppe aufgrund ihrer körperlichen oder psychischen Einschränkungen nicht oder nur wenig gefordert bzw. aktiviert werden können. Wir versuchen uns viel im Freien zu bewegen, um die Mobilität der Gäste zu erhalten. Gedächtnistraining, Basteln, Gymnastik, Zeitung lesen oder Kochen…dies sind nur einige Beispiele aus meinem Alltag in der Tagespflege.
 
Wie bist Du darauf gekommen, in diesem Bereich zu arbeiten?
In den letzten Jahren sah ich meine Hauptaufgabe zu Hause bei meiner Familie. Ich war aber nebenbei immer geringfügig beschäftigt, um mir den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern. Nachdem meine Kinder immer selbständiger wurden, suchte ich nach einer neuen Herausforderung und machte kurz darauf die Ausbildung zum Pflege- und Betreuungsassistenten. In dieser Zeit wurde auch mein Vater sehr krank und pflegebedürftig, was mich in meiner Entscheidung, dies machen zu wollen, noch weiter bestärkt hat.
 
Warum hast Du Dich entschieden, dies bei uns zu machen?
Ich absolvierte das erforderliche Praktikum während meiner Weiterbildung hier im Obertor auf einem Wohnbereich und in der Tagespflege und hatte da eine sehr schöne Zeit.
 
Ich bedanke mich für die Zeit, die Du dir genommen hast, dieses Interview zu geben und wünsche Dir eine schöne Zeit bei uns in der Tagespflege.