Standort für das geplante Pflegeheim in Oberesslingen gefunden

Pressemitteilung vom  20.12.2012

Im Juli 2011 hat der Gemeinderat der Stadt Esslingen am Neckar eine sozialplanerische und städtebauliche Konzeption zur Sicherstellung einer dezentralen, wohnortnahen und qualitativ hochwertigen stationären Pflegeinfrastruktur beschlossen.
Ziel ist es, Esslinger Bürgern möglichst nah an ihrer angestammten Wohnumgebung geeignete Hilfen anzubieten und eine sinnvolle Verteilung der Altenhilfeeinrichtungen auf die jeweiligen Stadtteile zu realisieren.

Als Standorte für zwei zusätzliche Pflegeheime, die als Quartiershäuser konzipiert werden sollen, wurden die Stadtteile Oberesslingen mit Einzugsbereich Zell und der Esslinger Norden mit den Stadtteilen Hohenkreuz, Serach, Obertal und Wäldenbronn bestimmt.

Während der Standort im Esslinger Norden an der Seracherstraße / Ecke Schlosswiesenweg bereits von Anfang an feststand, da die Stadt hier selbst über ein geeignetes Grundstück verfügte, gestaltete sich die Suche nach einem  Standort in Oberesslingen schwierig.

„Die Verwaltung hat nach intensiven Bemühungen in Zusammenarbeit mit dem Eigenbetrieb Städtische Pflegeheime Esslingen am Neckar  für Oberesslingen jetzt eine sehr gute Lösung gefunden“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger, der die wohnortnahe Versorgung pflegebedürftiger Menschen von Anfang an beharrlich und mit Nachdruck verfolgt.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 17.12.2012 beschlossen, von der Baugenossenschaft Esslingen eG ein Grundstück an der Ecke Weiherstraße/ Breslauerstraße zu erwerben. Das Grundstück Weiherstraße 37, 39, 41 wurde von der Baugenossenschaft Esslingen eG selbst als Alternative zum umstrittenen Standort an der Damaschkestraße vorgeschlagen. Es besteht aus einem bebauten Teil mit 1512 m², der sich im Besitz der Baugenossenschaft Esslingen eG befindet, und einer im Norden angrenzenden städtischen Grünfläche mit 2325 m².

Die Lage des Grundstückes eignet sich sehr gut für die Umsetzung des vorgesehenen Quartierskonzeptes. Das Pflegeheim kann an diesem Standort in zentraler und interessanter Lage in das öffentliche Leben integriert werden. „Damit unterstreichen wir unser Anliegen, pflegebedürftige Menschen einen Platz mitten in der Gemeinschaft zu sichern“, so Bürgermeister Dr. Markus Raab. Unter Hinzuziehung des angrenzenden städtischen Grundstücks mit altem Baumbestand können für die künftigen Heimbewohnerinnen und Heimbewohner großzügige Freiflächen geschaffen werden.

Da auf dem Areal ein Kanal verläuft, der nicht überbaut werden kann und zu dem ein Abstand von 5,5 Metern eingehalten werden muss, waren umfangreiche Voruntersuchungen erforderlich, ob auf der bebaubaren Grundstücksfläche das vollständige Raumprogramm für ein Pflegeheim nach dem Modell der Hausgemeinschaften einschließlich einer kleinen Tagespflegeinrichtung realisiert werden kann.

Die Städtischen Pflegeheime haben hierzu bei der Project-GmbH, Planungsgesellschaft für Städtebau, Architektur und Freianlagen in Esslingen, eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. „Das Ergebnis ist überaus positiv“, freut sich Thilo Naujoks, Geschäftsführer der Städtischen Pflegeheime: „Wir bekommen sehr interessante Grundrisse und können unser volles Raumprogramm umsetzen“.

Im Erdgeschoss kann neben der Tagespflegeeinrichtung (8 Plätze), dem Empfang und den erforderlichen Verwaltungsräumen ein öffentliches Café in zentraler Lage realisiert werden. Insgesamt können 45 vollstationäre Plätze verteilt auf drei Hausgemeinschaften mit zentraler Wohnküche und je 15 Einzelzimmern mit Sanitärraum auf drei Obergeschossen untergebracht werden. Zudem entspricht die Errichtung einer Altenpflegeeinrichtung an dieser Stelle den aktuellen städtebaulichen Zielen.

„Dass wir das Pflegeheim an diesem Standort verwirklichen können und der Kaufvertrag nunmehr unter Dach und Fach gebracht werden konnte, ist das Ergebnis einer hervorragenden verwaltungsinternen Zusammenarbeit“, so Thilo Naujoks weiter, der sich an dieser Stelle beim Liegenschaftsamt, dem Stadtplanungsamt und der Baugenossenschaft Esslingen eG für die Bemühungen in einem langen und komplexen Prozess bedankt.

Die Besitzübergabe des Grundstückes ist auf den 01.01.2014 vereinbart. Die Städtischen Pflegeheime können jetzt intensiv in die weitere Planung einsteigen. „Dabei möchten wir insbesondere den Bürgerausschuss Oberesslingen einbinden, der sich seit Langem für ein Pflegeheim im Stadtteil stark macht“, so Bürgermeister Dr. Markus Raab.  Wenn alles glatt läuft, erfolgt gleich zu Beginn 2014 der Abbruch der bestehenden Gebäude. Bei einer Bauzeit von etwa 16 Monaten könnten dann im zweiten Halbjahr 2015 die ersten Bewohner in das neue Pflegeheim einziehen.
                    
Thilo Naujoks
Geschäftsführer Städtische Pflegeheime